TU Berlin

Fachgebiet Datenbanksysteme und InformationsmanagementAusgründungen

Logo FG DIMA-new  65px

Inhalt

zur Navigation

Ausgründungen

DIMA unterstützt innovative Studenten oder Doktoranden durch Mentoring bei einer Existenzgründung, auch in Kombination mit den EXIST-Förderprogrammen und den Aktivitäten der Gründungsservice. Prof. Dr. Markl fungiert dabei als Gründungsexperte für Ausgründungen in den Bereichen Datenbanksystemen und Informationsmanagement.

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Ausgründungen, die Prof. Dr. Markl als Mentor und Beirat betreut.

Surpreso

Einfach & schnell passende Geschenke finden mit Surpreso!


Seit dem April 2013 wird Surpreso mit einem EXIST-Gründerstipendium gefördert.
Das Team Christoph Nagel und Stephan Pieper, beides Master Absolventen und ehemalige Mitarbeiter des Fachbereichs DIMA, sowie Diplom-Ökonom Jochen Schneider entwickeln eine Applikation, die die Geschenkesuche mittels eines Social Recommendation Systems revolutioniert.


Das Verfahren kombiniert unterschiedliche Datenquellen aus dem sozialen Netzwerk Facebook wie Gruppen, Events und Interessen und berechnet mittels der vorhandenen Freundschaftsbeziehungen den Geschmack eines Nutzers. Die Applikation kann dem Mitglied des sozialen Netzwerks somit nicht nur dabei helfen für sich selbst und sein persönliches Netzwerk einfach und schnell passende Geschenke zu finden und auszuwählen, sondern diese auch bei Vertragshändlern unmittelbar und komfortabel erwerben zu können. Surpreso
fungiert hierbei als Vermittler zwischen Geschenkesuchenden und passenden
Kooperationspartnern für Geschenke. Mittlerweile sind mehr als 70 Partner für Geschenke im System eingebunden.


Die Idee entstand während des Studiums an der Technischen Universität Berlin und reifte im Entrepreneurship-Projekt bei Prof. Markl. Darauf aufbauend wurde ein tragfähiger Businessplan entwickelt, der zur Entwicklung des ersten Prototypen von Surpreso führte.


Spacedeck

Spacedeck ermöglicht Teams online visuell miteinander zu arbeiten. Nutzer können in virtuellen Räumen (“Spaces”) mühelos Konzepte kreieren und Ideen ausarbeiten und sie anschließend einfach mit Kollegen, Kunden oder Freunden teilen. Dabei werden die Inhalte  für alle Nutzer eines Spaces in Echtzeit synchronisiert. Um größere Projekte übersichtlich zu halten und Zugriffsrechte klar zu strukturieren können Spaces in Ordnern organisiert werden.

Zombiefood

Zombiefood ist ein flexibles Indie-Studio, das sich auf die Umsetzung von Spielen und damit zusammenhängenden Produkten spezialisiert hat. Dabei spielt es keine Rolle ob in digitaler Form (für den Rechner, das Handy oder einem Tablett) oder im Printbereich (als klassisches Brettspiel oder Rollenspiel). Wir bieten ein eingespieltes Core-Team, welches auf ein fähiges Netzwerk von kompetenten Spezialisten zurückgreifen kann, falls die Projekte es erfordern.

Wir sind unter anderem auf folgenden Plattformen und Technologien unterwegs:

Android, HTML5, iOS, Unity, Windows


Weitere Informationen unter der Zombiefood Website http://www.zombiefood.com/

Aklamio

Geld statt Toaster! Auf aklamio.com können Nutzer ihren Freunden mehr als 10 Millionen Produkte empfehlen und dafür Prämien kassieren – keine Kaffeemaschinen, Gutscheine oder Toaster sondern bares Geld, welches man selbst behalten, mit seinen Freunden teilen oder einem guten Zweck spenden kann.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe