direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Prof. Dr. rer. nat. Volker Markl

Prof. Dr. rer. nat. Volker Markl


Prof. Dr. Volker Markl leitet das Fachgebiet Datenbanksysteme und Informationsmanagement (DIMA) an der Technischen Universität Berlin. Gleichzeitig ist Dr. Markl Status-Professor an der Universität von Toronto und leitet die Forschungsgruppe „Intelligente Analyse von Massendaten – Smart Data“ am Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (DFKI). Zuvor leitete Dr. Markl Forschergruppen am Bayerischen Forschungszentrum für wissensbasierte Systeme (FORWISS) in München sowie am IBM Almaden Forschungszentrum in San Jose, CA, USA. Volker Markl promovierte an der Technischen Universität München.

Seine Forschungsinteressen beinhalten neue Hardwarearchitekturen für das Informationsmanagement (z.B. neue Speichertechnologien wie NUMA, remote Memory oder Flash/Phase Change Memory, neue Verarbeitungstechnologien wie SIMD, Manycore), skalierbare Datenverarbeitung (Programmiermodelle, Anfrageübersetzung, -optimierung und -parallelisierung sowie skalierbares Data Mining) sowie Anwendungen im Bereich des Text Mining und Informationsmarktplätzen. Als Sprecher der DFG Forschergruppe „Stratosphere“ sowie als Leiter des Projekts „EUROPA“ des Europäischen Instituts für Technologie (EIT) erforscht er zusammen mit nationalen und internationalen Kollegen Systeme und Technologien zur Analyse von großen Datenmengen in Cloud-Umgebungen. Aus diesem Projekt ging das Apache Flink Open-Source System zur Analyse von großen Datenmengen hervor. Gleichzeitig zeichnet sich die Forschung von Prof. Dr. Volker Markl durch einen hohen Grad an Praxisrelevanz aus, durch Kooperation mit führenden IT-Unternehmen weltweit (IBM, SAP, HP), der Berliner Gründungsszene sowie mit vielen Startups und mittelständischen Unternehmen in Deutschland und Europa. Volker Markl ist auch Sprecher des „Data Analytics und Cloud“ Labs der TU Berlin und ist Direktor des Berlin Big Data Center, eines vom BMBF eingerichteten Kompetenzzentrums, welches die wissenschaftlichen Disziplinen des skalierbaren Datenmanagements und des maschinellen Lernens verbindet, um zusammen mit Forschergruppen aus weiteren Bereichen wie Netzen, verteilen Systemen, Sprachverarbeitung und Softwaretechnik eine Technologie zur tiefen Analyse von großen, heterogenen Datenmengen mit geringer Latzen zu erforschen und in Beispielanwendungen in den Bereichen Gesundheit, Materialforschung, Informationsmarktplätze, Logistik und Industrie 4.0 zu evaluieren.

Bisher hat Prof. Dr. Markl über 100 referierte wissenschaftliche Beiträge in hochrangigen internationalen Konferenzen und Fachzeitschriften veröffentlicht, über 200 eingeladene Vorträge bei Industrieunternehmen, Konferenzen und Universitäten gehalten und mehr als 20 Erfindungen zum Patent angemeldet. Seine Forschungsarbeiten wurden bisher in 7 kommerzielle Produkte und Open-Source Systeme integriert und haben viele weitere Produkte beeinflusst. Prof. Dr. Volker Markl ist regelmäßig Gutachter in und Vorsitzender von Programmkomitees der weltweit führenden Datenbanktagungen sowie Co-Herausgeber des Datenbankspektrums und von DISDBIS. Prof. Dr. Markl ist im Beirat mehrerer Startups im Bereich von „Big Data“ und Mitgründer des Unternehmens „Data Artisans“ GmbH. Prof. Dr. Markl war 2012 und 2013 Mitglied der Computer Science Evaluation Group des Natural Sciences und Engineering Research Council (NSERC) von Kanada. Für seine Unterstützung von studentischen Ausgründungen erhielt er die Auszeichnung „Entrepreneurship Supporter 2012“ der TU Berlin. Für seine Arbeiten zu „Big Data Analytics“ wurde er von der Universität Toronto im July 2012 mit einer Status-Professur ausgezeichnet. Ferner erhielt Prof. Dr. Markl mehrere hochrangige internationale Auszeichnungen, unter anderem den Information Society and Technology (IST) Price 2001 der Europäischen Union für seine Arbeiten zur mehrdimensionalen Indexierung, einen Trusted-Cloud-Preis des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie für seine Arbeiten zu Informationsmarktplätzen, einen IBM Outstanding Technological Achievement Awardfür seine Arbeiten zum Einsatz von Maschinenlernverfahren in der Anfrageverarbeitung von Datenbanksystemen, einen HP Open Innovation Award für seine Arbeiten zum Informationsmanagement in der Cloud, den Pat Goldberg Best Paper Award für seine Arbeiten zum Einsatz von informationstheoretischen Konzepten zur Anfrageoptimierung, sowie einen VLDB Best Paper Award für Arbeiten zur effizienten Visualisierung von Datenströmen. In 2014 wurde Prof. Dr. Markl als ein der führenden „Digitalen Köpfe“ Deutschlands von der Gesellschaft für Informatik ausgezeichnet.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe